Lesezeit ca. 1 Minute

Besuchstag mit Einblick ins Konditionstraining

Am 29. Oktober wurde den Schulbehörden, Verbands-, Sponsoren- und Vereinsvertreter sowie den Eltern einen Einblick ins Konditionstraining gewährt.

Präsidentin Monika Wicki begrüsste die Besucher in der Cafeteria des Loppersaal. Gleich zu Beginn konnte sie eine sehr erfreulichen Meldung verkünden: Wir haben von Swiss-Ski das definitive Label "Regionales Leistungszentrum" (RLZ) erhalten! Die Freude bei den Verantwortlichen ist riesig, haben wir es doch mit einer kleinen, aber feinen Schülerzahl geschafft!

In der Loppersaalhalle durften wir anschliessend ein Konditionstraining mit den Schwerpunkten "Koordination" und "Stabilisation" hautnah miterleben. Trainer Rumo Lussi und sein ZSSV-Kollege Silvano Stadler hatten für die Athletinnen verschiedene Posten zum Thema Koordination aufgestellt. Die interessierten Besucher konnten sich einen optimalen Einblick in die verschiedenen Uebungen verschaffen und die einzelnen Parcours gleich selber absolvieren.

Anschliessend informierten uns die Athletinnen in Gruppen über die Stabilisationsübungen. Sie zeigten uns diverse Ausführungen vor allem zur Stabilisation von Rumpf und Beinen und erklärten uns, wieso und wie diese absolviert werden. Auch hier waren die Besucher herzlich eingeladen gleich selber mitzumachen.

Gegen Mittag hatten wir die Gelgenheit ein Referat des Sportmediziner Dr. Konrad Birrer zum Thema "Knie" mitzuverfolgen. Dr. Birrer ging vor allem auf die Verletzungen des Kreuzband ein und informierte uns über die möglichen Behandlungsmethode bei den verschiedenen Verletzungen. Sehr deutlich wurde, dass diese individuelll sind, es immer die Ansprüche der Patienten und die für die Ausübungen der Sportarten nötige Stabilität zu berücksichtigen gilt. Auch zeigte er auf, dass mit Prävention Verletzungen verhindert werden können. Dies erklärten uns bereits vorgängig die Athletinnen bei den Stabilitätsübungen: Skifahrerinnen haben generell eine sehr starke vordere Oberschenkelmuskulatur. Deshalb ist das spezifische Training der hinteren Oberschenkelmuskulatur nötig und kann Kreuzbandverletzungen vorbeugen.

Zum Schluss genossen wir ein feines Spagehtti-Buffet. Herzlichen Dank an Margrith Ellenberger und Irène Kaiser für die köstliche Verpflegung. Beim Mittagessen wurde angeregt weiterdiskutiert.

 

Notiz:

 

Den Zeitungsbereicht der Neuen Nidwaldner Zeitung findet ihr hier

Weitere Photos findet ihr hier